en
de

THE BEST
OF THE BEST

The Industrie 4.0 Award for pioneering solutions and forward thinking.

Industrie 4.0 Award

Mit dem Industrie 4.0 Award zeichnen ROI-EFESO und die Fachzeitschrift „Produktion“ seit 2013 Unternehmen aus, die außergewöhnlich zukunftsweisende und erfolgreiche digitale Projekte in der Smart Factory, im Smart Supply Chain Management oder mit Smart Products & Services realisieren.

Kurz: Die Besten der Besten in der Industrie 4.0.

Benchmark für die industrielle Digitalisierung

Industrie 4.0- und IIoT-Technologien bilden den Kern der digitalen Transformation in der Industrie. Sie sind der Hebel, um angesichts extremer Komplexität und Volatilität hohe operative Exzellenz zu sichern, Kosten zu senken, Entscheidungsqualität zu steigern, Flexibilität zu erhöhen und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Gleichzeitig leistet Industrie 4.0 einen wichtigen Beitrag bei der Lösung globaler Herausforderungen – etwa bei der Reduktion des CO2-Ausstoßes, im Gesundheitswesen, oder beim Management des demografischen Wandels.

Seit 2013 zeichnen die Unternehmensberatung ROI-EFESO und die Fachzeitschrift „Produktion“ mit dem Industrie 4.0 Award besonders erfolgreiche und wegweisende digitale Projekte in der Industrie aus. Dabei liegt der Fokus konsequent auf der Innovativität und Nachhaltigkeit der umgesetzten Lösungen, dem konkreten Projektmehrwert und dem Potenzial, als Best Practice von anderen Unternehmen aufgegriffen zu werden.

Damit hat sich der Industrie 4.0 Award nicht nur als wichtiger Benchmark für die industrielle Digitalisierung etabliert, sondern auch als Mutmacher, um unternehmerische und gesellschaftliche Transformationsprojekte entschlossen in Angriff zu nehmen.

Jury

Die Sieger des Industrie 4.0 Awards werden von einem Jury-Gremium ermittelt, das sich aus hochkarätigen Führungskräften der Industrie zusammensetzt. Diese Jury bewertet die anonymisierten Projekte der Bewerber anhand ihrer Expertise nach den drei Award-Kategorien „Smart Factory”, „Smart Supply Chain Management” und „Smart Products & Services”.
Dr. Robert Bauer, SICK AG
Dr.-Ing. Gunter Beitinger, Siemens AG
Dipl.-Ing. Roland Bent, PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG
Peter Bosch, Bentley Motors Ltd.
Jörg Cwojdzinski, ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG
Gudrun Degenhart, thyssenkrupp Materials Services GmbH
Kai Garrels, ABB STOTZ-KONTAKT GmbH
Antonio Fabio Giuliani, Robert Bosch S.p.A.
Ekkehart Gläser, AGCO/FENDT
Dieter Grajer, Alfred Kärcher SE & Co. KG
Frank Göller, Volkswagen Group
Jochen Hanebeck, Infineon Technologies AG
Rupert Hoellbacher, Robert Bosch GmbH
Dr.-Ing. Andreas Jäger, Arnold Jäger Holding GmbH
Dipl. Ing. Rupert Klein , Maschinenfabrik Reinhausen GmbH
Olaf Korzinovski, Volkswagen AG
Dr. Karsten Kroos, thyssenkrupp AG
Prof. Dr. Ulrich Löwen, Siemens AG Technology
Dr.-Ing. Nils Macke, ZF Friedrichshafen AG
Cem Peksaglam, cepe Consulting GmbH
Markus Quicken, SupplyOn AG
Ulrich Schrickel, Brose
Norbert Schrüfer, TroGroup GmbH
Dipl.-Ing. (FH) Oliver Schubert, ZKW Group GmbH
Wolfgang Sochor, HAWE Hydraulik SE
Johann Soder, SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Manfred Stanek, Greiner Packaging
Dr. Ing. Joerg Ulrich, BSH Hausgeräte GmbH
Dipl.-Ing. Michael Unger, Balluff GmbH
Ulrich Viethen, Murrelektronik GmbH
Dr. Lucas Johannes Winter, Contakt GmbH